FINALE der DCA Driftchallenge Austria 2016

17. & 18. September 2016, Wachauring Melk/NÖ

Die Zeit verfliegt, und schon ist die Saison 2016 Geschichte. Vergangenes
Wochenende trafen sich die besten Drifter Österreichs zum großen Show Down
am Wachauring in Melk. Anfangs wollte das Wetter nicht so recht mitspielen, der
Trainingstag wurde von Regen und Wind beherrscht, doch wo so viele nette Menschen
feiern, da möchte wohl auch die Sonne dabei sein, und so zeigte sie sich am
Wertungstag bis zur Siegerehrung und dem großen Finale von ihrer besten Seite!


Unser Team war diesmal wieder (fast) vollzählig am Start, nur Regina schloss
ihre Saison vorzeitig, um sich endlich mal wieder um die Teambetreuung und vor allem
der Unterstützung des Teamchefs mit seinem neuen Renngerät widmen zu können
(dazu später mehr).

 

 

 

Aber auch sie geht höchst zufrieden in die
Winterpause - Highlights inklusive Stockerl
gabs genug und das letzte Training hat gezeigt, dass sie fahrtechnisch mittlerweile
mit den Besten mithalten kann - wir freuen
uns schon auf die nächste Saison mit ihr
und ihrem „Ferdinand“!

Der Pechvogel des Wochenendes
war leider da Anton Brunthaler, nach einem hervorragend gelaufenen Trainingstag musste er am Samstag-Abend
seinen Subaru WRX STi mit einem vermutlichen Pleuellagerschaden (oder
schlimmers) abstellen, die Enttäuschunghätte größer nicht sein können.

 


Und wir wissen, dass wir ganz tolle Leute im Team haben und dass wir immer
aufeinander zählen können, aber Günther Steffe schaffte es diesmal, alles vorangegangene zu toppen:


als er von Antons Pech erfuhr, bot er ihm sofort und ohne zu zögern seinen komplett neu lackierten, technisch überholten und baugleichen Subaru an, die "blaue Kröte", holte diese noch bei Nacht und Nebel an den Ring und machte sie für Anton rennfertig!

Diese unglaubliche Aktion hinterlies nicht nur bei uns und im ganzen Fahrerlager einen bleibenden Eindruck, auch die Organisation der DCA Driftchallenge Austria fand, dass so etwas nicht
unbelohnt bleiben darf, und holte kurzerhand einen ganz besonderen Preis wieder hervor, der schon lange nicht mehr verliehen wurde:


Den Ehrenpreis für Sportlichkeit und Fairness,


Sportsmann des Jahres 2016:

Günther Steffe!!!!

 

 

 

 


Günther, es ist uns eine große Ehre und Freude, Dich in unserem Team
haben zu dürfen, und bedanken uns auch nochmal im Namen von Anton
für Deine unglaubliche Großzügigkeit!

 

 

Fahrtechnisch hingegen schenkten sich unsere 3 Allradpiloten nichts, Felix Pay, der seit Saisonstart erstmals wieder mit seinem
Mitsubishi Evo VIII in der DCA an den Start ging, setzte sich souverän gegen die beiden Teamkollegen durch, erstmals in seiner Karriere gelang ihm ein Lauf mit Punktmaximum und entschied somit
nicht nur die teaminterne Wertung für sich, sondern versäumte auch nur ganz knapp das Podest:

 


Platz 4 in der Tageswertung

für Felix Pay!

 

 


Platz 7 in der Tageswertung und
Platz 4 in der 4WD Staatsmeisterschaft für Anton Brunthaler!


Platz 8 in der Tageswertung und
Platz 5 in der 4WD Staatsmeisterschaft für Günther Steffe!

 

Für Marlies war es schlichtweg der beste
Saisonabschluß, den sie bisher gefeiert

hat. Erst ein gute Woche davor hatte sie
ihre Prüfung zum Bachelor of Science
bestanden, gleich danach nahm sie sehr
erfolgreich 2 Tage lang am
Mercedes Benz Ladies Day in Teesdorf
teil, feierte ihren Geburtstag und dann
gelang es ihr auch noch,
2 Wertungsläufe lang in der
Damenwertung in Führung zu liegen!
Nur ein kleiner Patzer im letzten Lauf
verhinderte schlußendlich den Sieg:

 


Platz 2 in der
Tageswertung der Damen

 

 

 

 

 

 

Platz 2 in der Jahreswertung
der Damen gesamt!

 

 


Wir gratulieren Marlies von
ganzem Herzen!

 

Und unser Teamchef

Alex (The Stig?) hatte sich ja, wie ihr sicher schon wisst, kurzerhand vom sicheren Stockerl in der Serienklasse verabschiedet, um stattdessen lieber sein erst eine Woche zuvor erworbenes neues Renngerät, den BMW E30 M3 V8 gleich mal auf
Wettbewerbsfähigkeit zu testen.

Ohne technische Änderungen
vorzunehmen wagte er sich damitdirekt in den Bewerb - und lies quasi aus dem Stand die Konkurrenz erzittern.

Mit den gewonnenen (und
durchwegs positiven) Eindrücken sowie einer ToDo-Liste für den Winter blickt
Alex nun zuversichtlich der nächsten Saison entgegen - mit einem durch und durch reinrassigen Rennauto,
welches schon jetzt zum absoluten Publikumsmagnet geworden ist.


Wir wünschen ihm alles Gute und viel Spaß und Erfolg

für die nächste Saison!

Foto: www.helm-racing.at
Foto: www.helm-racing.at

 

Wir gratulieren allen Gewinnern von ganzem Herzen!

 

Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Familien,
Sponsoren, Unterstützern, Helfern und natürlich der
gesamten Organisation, ohne Euch wären diese Erfolge nicht
möglich gewesen!

 

Fotos: Privat, www.helm-racing.at, www.danielklopf.com

5. Lauf zur DCA Driftchallenge Austria 2016

13. & 14. August 2016, Teesdorf/NÖ

Vergangenes Wochenende reiste unser Tross erneut ins FTZ Teesdorf/NÖ um
den bereits 5. und somit vorletzten Lauf der DCA Driftchallenge Austria in
dieser Saison zu bestreiten.


Die Probleme mit der Strom- und Wasserversorgung vom letzten Mal waren größtenteils
gelöst, das Wetter war uns gnädig und schickte uns nochmal ein paar schöne
sommerliche Renntage.


Am Vorabend des Trainingstages erreichte uns dann die Nachricht, dass
Günther Steffe leider an diesem Lauf nicht teilnehmen konnte, da nach einem
technischen Defekt im letzten Training sein Mitsubishi Evo X aufgrund der langen
Ersatzteillieferzeiten leider nicht mehr rechtzeitig lauffähig gebracht werden konnte.


Im Nachhinein betrachtet war es aber wohl auch besser so, denn die Strecke war
für sämtliche Allradfahrer ein kleiner Alptraum, da Anton kämpfte mit seinem
Subaru Impreza WRX Sti verbissen, um sein Fahrzeug auf der Strecke zu halten.

 

 

 

 

Das erklärte Ziel war
somit, das Auto heil durch die Wertungsläufe zu
bringen, und so viele Punkte wie möglich
mitzunehmen - und das ist ihm gelungen!

 

 

 

Platz 4 in der 4WD Staatsmeisterschaft mit 51 Punkten,
das Podium ist somit nach wie vor in Reichweite!


Aber der Kurs bereitete auch den 2WD-Fahrern einige Kopfzerbrechen, vor allem die
größeren und schwereren Autos kämpften mit der schmalen und rutschigen Strecke.


Auch Regina musste zur Kenntnis nehmen, dass ihr 5-er BMW E34 V8 nicht gerade die
optimale Waffe für diesen Lauf war, nach einem kleinen „Durchhänger“ in der
Böschung im Training, der ihr die unverhoffte Aufmerksamkeit aller anwesenden Medien
und des gesamten Fahrerlagers bescherte, zog sie es vor, die Wertungsläufe dann doch
etwas gemäßigter anzugehen, nach einem sehr guten ersten Lauf, bereiteten ihr danach
die wechselnden Streckenverhältnisse zunehmend Probleme, letztendlich reichte es
diesmal leider nur für den 5. Platz in der Damenwertung,
doch das Wichtigste: guad is gaunga - nix is gscheng, und lustig wars trotzdem! :-)

Foto: www.danielklopf.com
Foto: www.danielklopf.com

 

Marlies ging es nicht viel besser, verzweifelt versuchte sie reifentechnisch alles, um mit
ihrem BMW E36 M3 vernünftig Grip zu bekommen, und auch sie ging eher ratlos als
motiviert in die Wertungsläufe.

 

Doch sie behielt wie immer die Nerven und legte 3 konstante Läufe hin - und das wurde
gehörig belohnt:


Platz 2 in der Damenwertung

 

Alex, (The STIG?) hatte mit dem BMW E39 M5, dem schwersten Fahrzeug im
gesamten Starterfeld am meisten zu kämpfen, trotzdem gelang es ihm nach den
ersten beiden Wertungsläufen in Führung zu gehen.


Doch leider wollte der letzte Lauf einfach nicht so richtig aufgehen, wenn auch kein
großer Patzer dabei war, reichte es am Ende nicht ganz, trotzdem:

Platz 2 in der großen Serienklasse!


Platz 3 im OSK-Drift-Pokal mit 60 Punkten

Wir gratulieren allen Gewinnern von ganzem Herzen!


Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Familien, Sponsoren, Unterstützern,
Helfern und natürlich der gesamten Organisation,
ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen!


Schon in knapp 5 Wochen gehts weiter, am Sa. 17. & So. 18. September 2016
beim grossen Finale zur Dunlop Driftchallenge Austria
am Wachauring in Niederösterreich

 

Fotos: privat, www.danielklopf.com

4. Lauf zur DCA Driftchallenge Austria 2016

8. & 9. Juli 2016, Teesdorf/NÖ

Die Zeit verfliegt, und so befinden wir uns bereits in der 2. Halbzeit der Saison 2016.
Vergangenes Wochenende traten wir bereits zum 4. Lauf der DCA Driftchallenge
Austria, an diesmal im FTZ Teesdorf/NÖ, und zwar auf einer völlig neuen Strecke.


Teesdorf hielt ja schon immer diverse Überraschungen für uns bereit, vom Drift über den
Verkehrsübungsplatz bis hin zur „Fahrt ins Nichts“ über die berühmten Kamelbuckeln war
so ziemlich alles dabei.


Aber was uns dieses Jahr erwartete, damit hatte wirklich keiner gerechnet:
Kein Wasser für die Strecke!


Und während man auf das Wasser wartete, kam noch ein weiteres Dilemma dazu:
Kein Strom für die Kaffeemaschine!

 

 

Die Stimmung war damit
zunächst entsprechend
gedämpft, nicht nur
aufgrund des heissen
Wetters erhitzte sich so
manches Gemüt mehr als
sonst, aber dennoch
möchten wir an dieser
Stelle ein großes Lob an

das Team der Organisation
aussprechen, die es
trotz dieser erschwerten
Umstände geschafft haben,
dass zumindest am
Nachmittag des
Trainingstages der ein oder
andere Lauf unter halbwegs
vernünftigen Bedingungen
absolviert werden konnte -
und Strom für´n Kaffee gab es
am Ende auch! ;-)

 

Am Samstag staunte man dann erst mal nicht schlecht, als es in der Früh plötzlich zu
regnen begann, somit war das Wasser-Problem scheinbar gelöst, doch dadurch
waren natürlich auch die beiden Speed-Zonen der Strecke „bewässert“
- war auch wieder net recht.


Und als würde das alles noch nicht reichen, spielte uns der Wettergott doch tatsächlich
noch einen Streich, nachdem es aufklarte und der 1. Wertungslauf nahezu unter
optimalen Bedingungen stattfinden konnte, schickte er uns doch glatt für den 2. Lauf
starken Wind, was zur Folge hatte, dass die Sprenger zwar brav ihren Dienst taten,
doch das Wasser landete irgendwo, nur nicht dort wo man es gebraucht hätte.

Um trotzdem einen für alle fairen
Wettbewerb abhalten zu können,
traf dann die Organisation eine
noch nie dagewesene Entscheidung:
der bereits begonnene 2. Lauf wurde
annulliert, und nach einer ordentlichen
Bewässerung mittels Tankwagen
wurde sofort der 3. Lauf gestartet und
nur diese 2 Läufe zur Wertung
herangezogen.

 

Somit war es nun noch wichtiger, die Leistung auf den Punkt zu bringen, und das war
bei dieser Strecke besonders schwierig, denn sobald sie einmal nass war, war es
stellenweise so glatt, als würde man über Eis fahren, was sogar die Besten der Besten
dazu veranlasste, sich Dreher zu leisten oder die Strecke einfach mal zu verlassen.

Unsere beiden Allrad-Piloten Anton Brunthaler und Günther Steffe hatten sichtlich
Spass an dieser Strecke, durch die beiden Speed-Zonen konnten sie die Traktion ihrer
4 Räder endlich mal so richtig ausnutzen und fuhren daher schon im Training immer
wieder Bestzeiten. Doch das alleine reicht nicht, im 1. Lauf hatte Günther im
Mitsubishi Evo X klar die Nase vorn, doch leider lief der 2. nicht so perfekt, und so
konnte sich Anton im schwächeren Subaru Impreza WRX STi nach vorne schieben.


Das hervorragende Ergebnis:


Günther Steffe:
Platz 5 in Tageswertung der Allradklasse
Platz 5 in der 4WD Staatsmeisterschaft mit 40 Punkten!!


Anton Brunthaler:
Platz 4 in Tageswertung der Allradklasse
Platz 3 in der 4WD Staatsmeisterschaft mit 42 Punkten!!

Erstmals seit dem Saisonstart im April war diesmal auch wieder Regina
in ihrem BMW E34 V8 am Start, aufgrund ihrer langen „Drift-Abstinenz“ war ihre
Erwartungshaltung eher gering, doch scheinbar verlieh ihr genau das das nötige
„Gefühl im Hintern“ , sie absolvierte die besten Wertungsläufe ihrer jungen Karriere
und nur ein kleiner unnötiger Dreher im 2. Lauf verhinderte Größeres:


Platz 3 in der Damenwertung!

 


Marlies kämpfte in den Trainings schwer mit ihrem BMW E36 M3, sie war bis zu den
Wertungsläufen mit ihrer Leistung unzufrieden, Speed und Punkte wollten sich für sie
einfach nicht unter einen Hut bringen lassen, doch als es dann ums Eingemachte ging,
bewies sie mal wieder, dass sie einfach das stärkere Nervenkostüm besitzt:

 


Platz 2 in der Damenwertung!

Alex, (The STIG?) kämpfte mal wieder mit seinem schweren BMW E39 M5
auf dieser sehr engen Strecke gegen die Physik, trotz nagelneuer Reifen,
die er extra noch im WarmUp aufzog, waren die Zeiten der kleineren und leichteren
Autos einfach nicht zu erreichen; ein Patzer im 2. Lauf kostete ihm dann letztendlich
den Sieg, aber dennoch:

 

 

 

 

 

Platz 2
in der
großen Serienklasse!

 

 


Platz 3
im OSK-Drift-Pokal
mit 50 Punkten

 

Wir gratulieren allen Gewinnern von ganzem Herzen!


Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Familien, Sponsoren, Unterstützern,
Helfern und natürlich der gesamten Organisation,
ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen!


Schon in 4 Wochen gehts weiter, am Sa. 13. & So. 14. August 2016
beim 5. Lauf zur Dunlop Driftchallenge Austria
WIEDER im FTZ Teesdorf in Niederösterreich

 

Fotos: privat

3. Lauf zur DCA Driftchallenge Austria 2016

18. & 19. Juni 2016, Lang-Lebring/Stmk

Wie schon vor drei Wochen reiste unser Tross vergangenes Wochenende erneut
ins FTZ Lang-Lebring in der Steiermark, um dort den bereits 3. Lauf dieser Saison
zu bestreiten.

 

 

Einzig der Teamchef,
Alex (The Stig?) Steiner lies auf
sich warten, er kam erst am
Wertungstag in aller Herrgottsfrühe
an die Strecke, da er ja am Vortag
noch schnell gemeinsam mit
Christian Martin die
Salzkammergut Classicar
gewinnen musste! ;-)

Der Wettergott meinte es diesmal leider nicht ganz so gut mit uns, auf Hitze folgte Gewitter und am Sonntag regnete es sich nach und nach so richtig ein -
doch echte Fans kann so etwas
trotzdem nicht abhalten, sogar unser „Drift-Pensionist“ Erich gab sich gemeinsam mit Gattin Angela wie immer gut gelaunt ein Stelldichein.

 

 

 

 

Besonders gespannt waren
wir schon im Vorfeld auf
unsere beiden Allrad-Piloten
Anton Brunthaler und
Günther Steffe.

Nachdem sich die
beiden ja schon beim
letzten Mal ein
teaminternes Duell
geliefert hatten, welches
am Ende da Anton für
sich entscheiden konnte,
rüstete Günther
kurzerhand auf, und
brachte erstmals seinen
Mitsubishi Evo X
an den Start.

Gleich im ersten Wertungslauf zeigte sich, dass er eine sehr gute Wahl getroffen hatte
und im 3. Wertungslauf gelang ihm sogar sein bisher bester Lauf in dieser Saison!

Platz 5 in Tageswertung der Allradklasse


Platz 4 in der 4WD Staatsmeisterschaft mit 29 Punkten !!

 

Da Anton musste leider am Trainingstag
eine kleine Niederlage einstecken, ein Betonpfeiler kreuzte seinen Weg,
doch zum Glück war der Schaden
geringer als befürchtet.


Wissend, dass er mit dem
Subaru Impreza WRX STi das schwächste Auto im Feld hatte, kämpfte er sich verbissen durch die Wertungsläufe, und bereits im 2. Lauf gelang es ihm, sich vor dem Teamkollegen Günther einzureihen - mit einem Abstand von 0,7 Sekunden begann so erneut der Krimi ums interne Duell, welches diesmal allerdings Günther
für sich entscheiden konnte.

Platz 6 in Tageswertung der Allradklasse


Platz 3 in der 4WD Staatsmeisterschaft mit 30 Punkten!!

 

 

Marlies konnte dieses Mal endlich wieder ihren BMW E36 M3 an die Strecke bringen und bewies, dass sie und dieses Auto einfach zusammengehören:


2 x 17 Punkte !!
1 x 16 Punkte !!


Die besten Wertungsläufe ihrer jungen Karriere!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Platz 19

in der Tageswertung gesamt!!!

 

 

Platz 2 in der Damenwertung!!!

 

 


Wir gratulieren Dir ganz herzlich!!!!

Alex, der Teamchef
himself, kam mit seinem
BMW E39 M5 erst zum
WarmUp an die Strecke,
da er am Vortag noch als
Beifahrer das Siegertreppchen der
Salzkammergut Classicar erklimmen durfte.


(Details folgen in einem
gesonderten Newsletter!)

 

 

 

Das fehlende Training machte sich natürlich bemerkbar und trotz eines fehlerfreien 2. Laufs war der Rückstand nicht mehr einzuholen.


Nichts desto trotz, ohne
Training anzutreten muss man erst mal machen und das hervorragende Ergebnis:

 

 

 

 

 

Platz 2 in der großen Serienklasse!

 

 

Platz 2 im OSK-Drift-Pokal mit 40 Punkten

 

 

 

 

 

Platz 20 in der

Tageswertung gesamt

 


Platz 19 in der 2WD Staatsmeisterschaft

 


Wir gratulieren Dir von ganzem Herzen!

Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Familien, Sponsoren, Unterstützern, Helfern und natürlich der gesamten Organisation,
ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen!


Schon in weniger als 3 Wochen gehts weiter, am Fr. 8. & Sa. 9. Juli 2016
beim 4. Lauf zur Dunlop Driftchallenge Austria

im FTZ Teesdorf in Niederösterreich!

 

Hier gehts zum Bericht auf motorline.cc:

http://www.motorline.cc/motorsport/rennserien/2016/Last+but+not+least/Driftchallenge-Lebring-II-Siege-fr-Olli-Walton-&-Gnther-Denk-204920.html

 

Fotos: Helm-Racing, privat

2. Lauf zur DCA Driftchallenge Austria 2016

28. & 29. Mai 2016, Lang-Lebring/Stmk

Vergangenes Wochenende lieferten wir uns die erste Hitzeschlacht des Jahres,
während scheinbar sämtliche anderen Motorsportveranstaltungen rundherum im Regen
und Hagel versanken, schwitzen unsere
Fahrer der DCA bei
Aussentemperaturen von um die 30 Grad in ihren Overalls und Rennboliden - ja, und diesmal wirklich ALLE, denn auch Alex (The Stig?) musste dieses Mal auf sein
üblicherweise gemäßigtes Klima im M5 verzichten, da bereits am Vormittag des
Trainingstages der Lüfter der Klimaanlage seinen Dienst verweigerte.

 

 

Doch zum Glück sollte diese Kleinigkeit dieses Mal das einzige
technische Problem im gesamten Team bleiben - also keine Beschwerden, wir haben schon
anderes erlebt!

 

 

Und so verbrachte man
einen relativ entspannten
Trainingstag bei
ausführlichen Gesprächen
über die Schwierigkeiten
dieser technisch äusserst
anspruchsvollen Strecke.

 

 

 

 

 

 

Doch wie selektiv diese Strecke
tatsächlich ist, sollte sich erst
am nächsten Tag herausstellen!

 

 

 

Marlies hatte sich für dieses Rennen den BMW E30 M3 im Diebels-Design vom Papa ausgeborgt - und sie bewies
eindrucksvoll, dass dies nicht nur optische Gründe hatte!

 

 

Sie bewegt das Fahrzeug so professionell, dass man
glauben möchte, hier sitzt ein alter Rennfahrerprofi
hinterm Lenkrad, umso größer der Beifall, sobald
sie aus dem Fahrzeug steigt und ihren Helm
abnimmt.

 

 

Gleich im ersten Wertungslauf zeigte sie, was sie drauf hat

 

- mit nur 2 Fehlerpunkten reihte sie sich gleichmal auf den

24. Gesamtplatz ein.

Leider lief es im 2. Lauf nicht ganz so gut, nach einem Dreher in der ersten Zone behielt
sie zwar trotzdem kühlen Kopf und setzte sofort ihre Punkte-Fahrt fort, doch kurz vor
Start/Ziel machte ihr erneut der stark wechselnde Belag zu schaffen - also machte sie
das Beste draus, sie drehte ihren Boliden am Stand wieder Richtung Ausfahrt bis die
Räder qualmten - und sorgte damit für Begeisterungsstürme im Publikum!

 

Im 3. und letzten
Wertungslauf ging es dann um Schadensbegrenzung
- und auch diese
Herausforderung
meisterte sie wieder mit
Bravour:

 


Platz 3


in der

 

Damenwertung!

Für Günther Steffe war es ein besonders aufregendes
Wochenende; mit seinem
Subaru Impreza STi trat er zu seinem erst zweiten DCA-Lauf an, dazu kam die ihm völlig unbekannte Strecke und dann lieferte er sich auch noch einen
Zweikampf ums Stockerl
gegen den eigenen
Teamkollegen!

Nachdem er sich
nach dem 1. Lauf
direkt hinter Anton
in der Allradklasse
einreihen musste,
holte er im 2. Lauf
direkt wieder auf
und die Spannung
stieg ins
Unerträgliche, als
klar wurde, dass
der letzte Lauf alles
entscheiden würde.

Erneut konnte er aufholen, doch
ganz knapp musste er sich geschlagen geben, dennoch


Platz 4
in der Allradklasse!

 

 

Platz 5

in der
Staatsmeisterschaft
4WD
mit 18 Punkten!

 

Tja, und somit hamma eigentlich schon verraten, dass da Anton mit seinem Subaru Impreza WRX STi
das wohl beste Rennwochenende
seines Lebens hatte - es war nicht leicht, er hat hart gekämpft, und endlich haben sich Schweiß und
Mühe für ihn ausgezahlt:

 

 

 

 

 

Platz 3
in der Allradklasse

 

 


Platz 3
in der
Staatsmeisterschaft
4WD
mit 20 Punkten

 

 

 

 

 

 

 

Dein erster Stockerlplatz in der DUNLOP Driftchallenge Austria!!!
Wir gratulieren Dir von ganzem Herzen!!!!

 

Alex (The Stig?) musste sich gleich nach dem ersten Training am Vortag damit abfinden, dass die einzig mögliche schnellere Reifenwahl auf diesem Kurs mit
dem schweren

BMW E39 M5 einfach nicht fahrbar war.

 

 

 

Somit galt es so oft wie
möglich auf Punktmaximum zu
fahren - wobei im ersten Lauf
leider noch ein paar
Reifenstapel im Weg standen.

 

Doch mit ein bisschen Politur sieht
die Welt gleich wieder anders aus
und so ging hochmotiviert in den

2. Lauf:
Punktemaximum mit Top-Zeit!
Damit schob er sich nicht nur an die
Spitze der gesamten Serienklasse
sondern auch auf den
hervorragenden 12. Gesamtplatz!

 

Leider war die Anspannung dannim 3. Lauf wohl doch zu groß, ein Dreher kostete ihm nicht nur Punkte sondern auch wertvolle Zeit, und die darauf folgende Rechnerei kostete dem gesamten Team die letzten Nerven, doch das erlösende Ergebnis:

 

 

 

 

Platz 1
in der
großen
Serienklasse!

 

 

Platz 2
im OSK-Drift-
Pokal
mit 29 Punkten

 


Platz 18
in der
Tageswertung
gesamt

 

 

 


Wir gratulieren Dir von
ganzem Herzen!

Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Familien, Sponsoren, Unterstützern,
Helfern und natürlich der gesamten Organisation,
ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen!


Schon in weniger als 3 Wochen gehts weiter, am Sa. 18. & So. 19. Juni
beim 3. Lauf zur Dunlop Driftchallenge Austria
WIEDER im FTZ Lang-Lebring in der schönen Steiermark!

1. Lauf zur DCA Driftchallenge Austria 2016

2. & 3. April 2016, Wachauring Melk/NÖ

 

Grandioser Auftakt in die Saison 2016 für Steiner Motorsport!

Eine Woche voll nervenaufreibender Höhen und Tiefen liegt hinter uns, viel spannender hätte man es mit Absicht gar nicht machen können.
Aber eins nach dem anderen.

Am vergangenen Osterwochenende wurden noch bei allen die letzten Vorbereitungen getroffen, die letzten Aufkleber angebracht, die Reifen gezählt, die Fahrzeuge nochmal gecheckt und getankt - besser vorbereitet kann man eigentlich nicht sein.
Und trotzdem begann ausgerechnet dabei am Ostermontag eine Serie von unglücklichen Zwischenfällen die bis zu den Wertungsläufen am Sonntag nicht mehr abreissen wollten.

Als Alex nach dem Tanken seines BMW E39 M5´s gut gelaunt die Tankstelle verlassen wollte, sprang dieser einfach nicht mehr an, sämtliche Reserveschlüssel, Tipps und Tricks brachten keinen Erfolg. Nach ein paar Tests und Telefonaten stand dann fest - Benzinpumpe defekt!
Doch zum Glück sprang unser guter Freund Martin Gudernatsch (http://www.bmwteile-martin.at) als Retter in der Not ein, er schleppte noch am Feiertag den M5 in seine Werkstatt. Und nicht nur das, da er ein baugleiches Fahrzeug sein eigen nennt, baute er kurzerhand seine Benzinpumpe aus und bei Alex ein - HURRA - läuft - Auferstehung am Ostermontag - dem Rennwochenende stand nichts mehr im Weg!

Für Mittwoch Abend war dann noch ein Training am Wachauring, erstmals mit der DCA Variante angesagt. Da schon im Voraus klar war, dass dies die schnellste und belastendste DCA-Strecke werden würde, die wir jemals gefahren sind, und der M5 schon in der Vergangenheit gerne mit Temperaturproblemen zu kämpfen hatte, nahm Alex noch eine kleine Änderung vor, damit der Viscolüfter mit der Motordrehzahl mitläuft und sich nicht erst einschaltet, wenn es schon zu spät ist. Gut gemeint - ging voll daneben! :-(

In der dritten Runde des Trainings gab es plötzlich einen lauten Knall aus dem Motorraum, Temperatur, Öl usw. waren ok, aber dafür prangte plötzlich ein Riesen-„Pickel“ auf der Motorhaube des M5´s.

Alex war sofort klar, dass da etwas regelrecht in die Luft gegangen sein muss und stellte ihn sofort in der Boxengasse ab.

Doch unter der Motorhaube versteckte sich das eigentliche Drama, zerfetzte Teile, abgerissene Kabel und Schläuche wo man nur hinsah - und der Lüfter hatte keine Lüfterräder mehr!
Da kam nun der nächste Retter ins Spiel, Andi Hipfl von G-DriftPerformance (http://www.hipfl-walli.at/  , http://www.gdrift-performance.at) eilte zu Hilfe, gemeinsam checkten sie die Lage, Heinz besorgte im Feuerwehrtempo Teile, die für eine notdürftige Reparatur notwendig waren, doch leider war die ganz Anstrengung vergebens, nachdem alles Offensichtliche behoben war, stellte sich heraus, dass auch der Kühler defekt war, und der ist leider nicht so schnell aufzutreiben.

Trotzdem, es waren ja noch 2 Tage Zeit bis zum 1. Lauf der DCA, und so war man guter Dinge, dass die Reparatur schon am nächsten Tag abgeschlossen werden konnte.
Aber, wir sind in Österreich, und da sieht es leider mit der Ersatzteilversorgung für den Motorsport eher spärlich aus, kein Kühler aufzutreiben, nur in München, Lieferung nächste Woche! :-(
Doch ein Andi Hipfl gibt nicht auf, kurzerhand bat er einen befreundeten LKW-Fahrer, der sich gerade auf dem Weg von Deutschland nach Österreich befand, einen kleine Abstecher nach München zu machen um dort ein paar M5-Teile zu shoppen.

Während also der Teamchef noch darum bangen musste, überhaupt antreten zu können, und seine Zeit damit verbrachte, Kabel zu löten und alles für den Umbau vorzubereiten, machten sich 2 andere Teammitglieder, Felix und Heinz, bereits bereit, um am Freitag, den 01.04.2016 die Saison mit dem 1. Lauf zum Kumho RaceOfChampions Cup die neue Saison offiziell zu eröffnen - hier gehts zum Bericht.

 

Während die beiden beim Slalom ihre Spuren in den Asphalt brannten, trafen zum Glück die
M5-Teile aus München bei Andi in der Werkstatt ein. Dieser machte sich sofort an die Umbauarbeiten und musste leider feststellen, dass der am Mittwoch Abend noch schnell besorgte Kühlerschlauch einfach nicht passen wollte.
Also musste leider erneut Martin´s M5 als „Organspender“ herhalten, kurzerhand (und so einfach ist das nicht!) baute er das nächste Teil aus und Alex raste damit nach Kilb. Der Einbau war dank Andi´s Arbeit schnell erledigt, das System war endlich dicht und die Freude groß.

Aber auch diese wurde schnell wieder getrübt, der Motor lief, doch dann stellte er sich ohne ersichtlichen Grund ab, auch bei der Probefahrt hustete er, es wollte sich keine Leistung einstellen, stellte sich erneut ab usw.

 

Auch das Diagnose-Programm war keine Hilfe, absolute Ratlosigkeit breitete sich aus, Alex beschloß dann irgendwann zu vorgerückter Stunde das Fahrzeug an die Rennstrecke zu überstellen und hoffte während der Fahrt auf eine zündende Idee.
Und siehe da - diese kam tatsächlich!

Schon seit 2 Saisonen hat er immer in Reserve 2 Luftmassenmesser dabei und „weus eh schon wurscht is“ griff er am Ring nochmal in die Werkzeugkiste, tauschte beide auf Verdacht, machte eine Probefahrt und…… siehe da - Leistung satt, der M5 hatte wieder volle Power und schnurrte wie ein Tiger!

Endlich, es konnte losgehen:

Am Samstag, den 02.04.2016 um 08.00 Uhr starteten die Motoren, mit 53 Nennungen, darunter 7 Damen, 11 Rookies, 10 Allrad-Fahrern sowie 13 Serien-Fahrzeugen wurde dem Publikum alles geboten, was der österreichische Driftsport zu bieten hat.

Der Tag begann für alle sehr vielversprechend, es wurde viel probiert, vor allem der richtige Reifen sowie der Reifendruck spielten auf dieser extrem schnellen und selektiven Strecke eine große Rolle.

Alex, Regina, Anton, Marlies und Günther hatten relativ bald ihre perfekte Abstimmung gefunden, einzig Felix war sich unsicher - und traf leider am Nachmittag eine falsche Wahl.
Er flog über die Start/Ziel-Gerade hinaus und touchierte dabei Leitplanke und Reifenstapel, da war der Frust natürlich groß.

Aber auch bei ihm waren natürlich sofort helfenden Hände zur Stelle,
Markus Samassa (http://www.hartl-auto.at/), Rene Derfler und unsere restlichen Teammitglieder waren sofort zur Stelle und schnell war der Schaden (so dachte man) behoben.

Doch auch bei ihm zeigte erst eine Probefahrt, dass sich der Schaden nicht nur auf Äusserlichkeiten beschränkte, auch sein Mitsubishi Evo VIII brachte plötzlich nicht mehr die gewohnte Leistung. Zum Glück konnte das Problem gemeinsam mit Rene lokalisiert und behoben werden, eine defekte Zündkerze war schuld am Dilemma.

Die restlichen Trainings verliefen reibungslos und positiv, man freute sich bereits auf einen erfolgreichen Renntag, als plötzlich wieder viel zu früh Alex mit seinem M5 die Strecke verlies.
Grund: keine Servolenkung mehr, seine Spur die er zog verriet bereits eine defekte Servoleitung.

 

 

Eine Leitung war komplett eingerissen, an eine Weiterfahrt in diesem Zustand war nicht zu denken, der Start stand erneut auf der Kippe. Vermutlich ein Kollateralschaden des Vorschadens vom Mittwoch.

 

 

 

Aber die Gemeinschaft der DCA ist einfach durch nichts zu toppen, diesmal war es Christoph Helm von Helm Racing (http://www.helm-racing.at/) der die zündende Idee hatte, um die Leitung zu reparieren und das System wieder dicht zu bekommen.


Und somit konnte es am Sonntag, den 03.04.2016 endlich losgehen, nun würde sich herausstellen, ob sich all die Mühen auch auszahlen würden.

 


Für Günther Steffe, unseren Gastfahrer im
Subaru Impreza STi ein ganz besonderer Tag, es war sein allererster DCA-Lauf überhaupt, und er kämpft somit nicht nur in der sehr stark gewordenen Allrad-Klasse, sondern auch in der neu ins Leben gerufenen

Rookie-Wertung.

Auch wenn ihm seine Nervosität äusserlich kaum anzumerken war, er erkannte sehr schnell, dass so ein Wertungslauf noch mal was ganz anderes ist, als ein Training, aber trotzdem lies er sich davon nicht aus der Ruhe bringen, behielt die Nerven und legte 3 Spitzen-Läufe hin.
Als schwächstes Fahrzeug in der Allradklasse war diese Streckenführung ein besondere Herausforderung für ihn, was sich natürlich in den Rundenzeiten bemerkbar machte.

Aber dennoch kann sich das Ergebnis sehen lassen:
Platz 44 in der Gesamtwertung
Platz 10 in der Allrad-Klasse und somit 6 Punkte in der 4WD-Staatsmeisterschaft!

 

 

Regina Steiner startete mit dem BMW E34 V8 wie immer voll motiviert aber unendlich nervös in die Wertungsläufe.

Die Trainings liefen absolut perfekt, sie fühlte sich wohler denn je in ihrem Ferdinand, doch leider machten ihr wieder mal die Nerven einen Strich durch die Rechnung.

Doch trotzdem, für einen verpatzten ersten Lauf, einen nicht sooo schlechten zweiten und einen durch einen Dreher voll verhauten dritten Lauf ist das Endergebnis doch beachtenswert und zeigt deutlich Luft nach oben:

Platz 45 in der Gesamtwertung, direkt hinter Günther Steffe
Platz 5 in der Damenwertung

 

da Anton Brunthaler hat ja im Winter beschlossen, es sich für diese Saison besonders schwer zu machen und wechselte diesmal nicht nur das Fahrzeug, sondern auch gleich die Klasse.

Mit seinem neuen
Subaru Impreza WRX STi tritt er dieses Jahr ebenfalls in der Allradklasse an, und der Umstieg von 2WD auf 4WD ist alles andere als leicht.

Fehlende Trainingsmöglichkeiten im Vorfeld bereiteten im etwas Sorgen, doch er bewies, dass er das Fahrzeug im Griff hat und wir noch eine deutliche Steigerung erwarten dürfen.

Platz 43 in der Gesamtwertung
Platz 9 in der Allrad-Klasse und somit 7 Punkte in der 4WD-Staatsmeisterschaft!

 

 

 

Felix Pay, unser neuer Stammfahrer im
Mitsubishi Evo VIII zeigte gleich mit eine Spitzen ersten Wertungslauf, dass auch er in diesem Jahr in der Allrad-Klasse ein Wörtchen mitzureden hat, und schob sich kurzzeitig gleich mal auf Platz 4.

Leider gingen ihm die beiden anderen Läufe nicht ganz so gut auf, ein Dreher machte dann leider die Hoffnungen auf einen Stockerlplatz zunichte.

Trotzdem haben sich auch für ihn Schweiß und Mühe ausgezahlt:

Platz 24 in der Gesamtwertung
Platz 6 in der Allrad-Klasse und somit 10 Punkte in der 4WD-Staatsmeisterschaft!

 

Marlies Brunthaler hatte leider auch schon im Vorfeld mit technischen Problemen an ihrem BMW E36 M3 zu kämpfen, aufgrund eines Defekts an der Vanos brachte ihr Renngerät speziell im unteren Drehzahlbereich nicht die gewohnte Leistung, leider lies sich der Fehler auch bis zu den Wertungsläufen nicht mehr beheben.

Doch sie ist mittlerweile eine richtig abgebrühte Drifterin und lässt sich durch sowas nicht beirren.
Souverän brannte sie 3 konstante Top-Wertungsläufe in den Asphalt und wurde dafür gebührlich belohnt:

 

 

 

 

 

Platz 34 in der Gesamtwertung


Platz 2

in der Damenwertung!!!



Wir gratulieren Marlies von ganzen Herzen!

 

Am spannendsten machte es mal wieder unser Teamchef, Alex Steiner im BMW E39 M5.

Sein großes Ziel, den Vorjahres-Titel in der S2 zu verteidigen und sich dieses Jahr ausserdem den neuen OSK Drift Pokal für die Serienklasse gesamt zu holen, war, nach den Vorkommnissen der letzten Tage, in weite Ferne gerückt.

Trotz einem etwas mulmigen Gefühl, ob die am Vorabend notdürftig geflickte Servoleitung unter Vollast auch halten würde ging er an den Start.

Nach dem ersten sehr guten Lauf nicht ganz zufrieden, setzte er im zweiten nochmal eins drauf, konnte sich steigern, doch noch in der Wertungsrunde kam der nächste große Schock:

„Motor-Notlauf-Programm“  dreht nur mehr bis 4000 U/min - und das bei voller Geschwindigkeit im Drift über die Start/Ziel-Gerade!

Fast schon wortlos kam er in die Boxengasse, die Verzweiflung war ihm ins Gesicht geschrieben.
Doch zum Glück kamen unsere alten Teamkollegen Martin und Reinhold Wagenhofer zu Besuch an den Ring - und sie hatten ihr BMW-Testgerät dabei!

Nach dem Auslesen des Fehlers war klar, eine der 4 Lambda-Sonden war defekt, Versuche, im Fahrerlager eine passende aufzutreiben schlugen leider fehl.
Der Fehler wurde also nur gelöscht, und die einzige Hoffnung beruhte darauf das Fahrzeug bis zur Wertungsrunde so wenig wie möglich zu belasten, vielleicht würde sich ja eine Runde ausgehen.

Also, wer sein Auto liebt, der schiebt, und so rollte Alex ohne Motor langsam an den Vorstart zu seiner letzten und alles entscheidenen Wertungsrunde.

Nach dem Motto: „mitnehmen wos geht“ blendete er einfach alle möglichen Probleme aus und legte seinen besten Lauf des Tages hin: 0 Fehler - 18 Punkte für Alex Steiner!!!

 

Dann begann das große Rechnen und warten, was macht die Konkurrenz,
wird es sich ausgehen?


Und dann, so gegen
16.30 Uhr kam endlich die Erlösung in Form des offiziellen Endergebnisses:

 

 

 

 

 

 

 

 

Sieg für
Alex Steiner
in der
Klasse S2!

 

 

 

 

 

 

 

Sieg für
Alex Steiner

in der
Serienklasse
gesamt!

 

 

 

Und dazu kommen noch:



Platz 16 in der Gesamtwertung


Platz 13 und somit 3 Punkte in der
2WD-Staatsmeisterschaft


sowie volle 17 Punkte für
den OSK Drift Pokal!

Ein Hoch auf unsern Teamchef!

Wir gratulieren Dir ganz ganz herzlich!


Wir bedanken uns bei all unseren Freunden, Familien, Sponsoren, Unterstützer und Helfern, ganz besonders bei allen im Bericht genannten, wir hoffen niemanden vergessen zu haben,
ohne Euch wäre dieser Erfolg nicht möglich gewesen!

Besonders bei den Teamfotografen von GDrift-Performance (Petra) und Helm Racing (Fuzzi) möchten wir uns für die tolle Fotodokumentation des gesamten Rennwochenendes bedanken.

Wir sehen uns wieder am Sa. 28. & So. 29. Mai
beim 2. Lauf zur Dunlop Driftchallenge Austria
im FTZ Lang-Lebring in der wunderschönen Steiermark!

 

Hier gehts zum Bericht auf autorevue.at:

http://autorevue.at/sport/drift-challenge-austrai-2016-wachauring-auftakt

DCA Driftchallenge Austria 2016

Das Team hat wieder Zuwachs bekommen!

 

In knapp 4 Wochen fällt der Startschuß zum ersten Lauf der diesjährigen Saison, die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, denn auch wenn unsere Stamm-Mannschaft gleichbleibt, ein paar Änderungen gibt es und noch dazu haben wir Zuwachs bekommen! :-)

 

 

Wir freuen uns bekannt geben zu dürfen, dass unser regelmäßiger Gaststarter der letzten beiden Jahre sich entschieden hat, heuer so richtig anzugreifen:

Willkommen im Team - Felix Pay!

 

Ein ganzes Jahr lang hat er an seinem neuen Einsatz-Fahrzeug getüftelt, die ersten Tests sind höchst zufriedenstellend verlaufen und somit ist es nun fix - die Nennung ist abgeben - es gibt kein zurück! ;-)

 

Seine neue Waffe:

Mitsubishi Evo VIII

Klasse 4WD

 

 

 

Und auch ein "echter" Neuzugang gibt uns die Ehre, wir freuen uns Günther Steffe die komplette Saison 2016 als Gaststarter im Team begrüßen zu dürfen!

 

"Durchs redn kumman d`Leit zaumm" heisst es so schön, und so entwickelte sich bereits in den letzten Jahren beim FreienFahren am Wachauring eine wunderbare Freundschaft zu dem sympatischen Unternehmer aus Oberösterreich.

 

 

 

Auch er tritt  in der 4WD-Klasse an mit seinem Subaru Impreza STI.

 

Er wird zum ersten Mal an den Bewerben der DCA teilnehmen und wird daher auch in der neuen ROOKIE-Wertung ein Wörtchen mitzureden haben.

 

Wir freuen uns auf die erste gemeinsame Saison!

 

Natürlich ist auch "da Anton" Brunthaler wieder mit dabei, und - welch Überraschung - er wechselt mal wieder sein Renngerät!

 

Doch diesmal ändert sich nicht nur hauptsächlich die Optik, sondern auch gleich der ganze Antrieb! (und nein, damit ist nicht das Klapprad gemeint ;-)

 

Vom Allrad-Fahren schon immer fasziniert, wagt er nun den Sprung:

 

mit seinem Subaru Impreza WRX STI wird er dieses Jahr in der 4WD-Klasse antreten - wir sind gespannt, wie er diese Herusforderung meistern wird und wünschen ihm alles Gute und viel Erfolg!

 

 

 

Auch seine Tochter, Marlies Brunthaler steht schon wieder in den Startlöchern und fiebert freudig der neuen Saison entgegen, Zitat: " I bin scho wida gaunz gierig aufs Foahn!" :-)

 

 

Ihr BMW E36 M3 passt ihr wie ein Handschuh, schon in der letzten Saison war sie vom Stockerl der Damen-Klasse nicht mehr wegzudenken.

Das erklärte Ziel in diesem Jahr:

ganz oben auf dem Stockerl zu stehen!

 

 

Rückenstärkung bekommt sie dabei wie immer von Regina Steiner, die ebenfalls schon einige Male "Stockerluft" schnuppern durfte, sowohl in der Klasse S2, als auch in der heiß umkämpften Damen-Klasse.

 

 

Auch sie hält an ihrem bewährten Renngerät fest, mit dem BMW E34 V8, liebevoll auch "Ferdinand" genannt geht sie an den Start um bei den Damen kräftig mitzumischen.

 

 

 

Und "Last but not Least":

 

 

Teamchef und amtierender Sieger der S2-Trophy:

Alex (the Stig?) Steiner

 

 

 

Seine oberste Priorität wird natürlich sein, seinen Titel in der großen Serienklasse zu verteidigen, doch das ist noch nicht alles:

 

Erstmalig in der Geschichte der DCA wird für die gesamte Serienklasse ein besonderer Preis vergeben, der

OSK-Drift-Pokal

 

 

Somit sind die Ziele klar, mit seinem BMW E39 M5, dem nach wie vor schwersten Fahrzeug im Fahrerlager wird es ein harter Kampf, doch schon die letzte Saison hat gezeigt, was in Fahrer und Fahrzeug steckt, wir dürfen also gespannt sein und drücken im ganz fest Daumen!!!!

 

Hier gehts zum Vorbericht auf motorline.cc

http://www.motorline.cc/motorsport/news/2016/Last%2Bbut%2Bnot%2Bleast/DCA-Saisonvorschau-Elfte-Saison-fr-die-Drift-Challenge-202530.html

 

Fotos: www.danielklopf.com, www.driftchallenge.at, www.freies-fahren.at, privat

Newsletter-Anmeldung:

Immer am Laufenden bleiben mit aktuellen Rennberichten sowie den nächsten Terminen!



Pkwteile in Österreich

Vielen Dank an unsere Sponsoren und Unterstützer:

Unter Sponsor-Information finden Sie Ihre Möglichkeiten unser Team zu unterstützen. Alles ist derzeit noch möglich!!!!!!

(Foto: www.fotodesign-minarik.at)
(Foto: www.fotodesign-minarik.at)

Steiner Motorsport
Dr Franz Rabl Str. 5
3454 Reidling

E-Mail: bentley@gmx.at